24 h Burgenland 2016 - Ropin Andreas- der Ultraläufer stellt sich und seine Events vor.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

24 h Burgenland 2016

24 h Burgenland extrem, 22. Jänner 2016
 


Die Zeit vergeht und nun haben wir schon das Jahr 2016 und die Laufevents haben wieder begonnen. Bei mir war es wieder soweit das ich beim 24h Burgenland Extrem mitlief da ich es schon zweimal zuvor auch mitlief. Es ist eine besondere Veranstaltung für mich. Und vor allem zu dieser Jahreszeit perfekt. Ich wurde auch in diesem Jahr eingeladen beim Symposium ein paar Worte über mich zu erzählen wie ich all zu dem geworden bin was ich heute bin. Das ehrte mich sehr vor all so vielem Publikum zu sprechen. Am nächsten Tag gings dann zum Lauf. Ich hatte mich sehr gut vorbereitet für diesen Lauf da ich nicht wieder so wie im vor Jahr abbrechen wollte. Um 04Uhr30 fiel dann der Startschuss. Wir liefen los als hätten sie uns in den Arsch gebissen. Mir gings so gut das ich voll mitzog mit dem Tempo. Ich wusste zwar es würde zu schnell sein aber trotzdem lief ich dieses Wahnsinnstempo mit, mit die Jungs (Thomas Bosjnak u. Fischer Andreas) von einem Pace zwischen 04min25 - 04min35. Es lief bis Appetlon perfekt. Ich kam mit einer Zeit von 4std07min in Appetlon an und ging in die Labe Station etwas zu trinken. Zu diesem Zeitpunkt war ich sogar schon zweiter. Die Pause war für mich zu Ende und ich lief weiter aber ich spürte auf einmal schon aha es geht nicht mehr so schnell aber hatte trotzdem noch immer ein rasantes Tempo drauf und dann sah ich auch den ersten (Thomas Bosjnak) Läufer. Das gab mir mächtigen Ansporn so dass ich noch einen Zahn zulegte um ihn zu überholen was ich auch schaffte. Bis km67 lief alles so weit so gut echt fast perfekt. Ich dachte schon an eine Zeit unter 10std. Aber auf einmal ging es auf eine Schotterstraße die komplett meinen Rhythmus rausnahm. Auf einmal lief es gar nicht mehr. Noch 4km dann war ich in Podersdorf angekommen. Ich musste mich ein wenig hinsetzen und machte Pause. Ich aß und trank etwas auf einmal ging die Tür auf und es kam der zweite (Thomas Bosjnak) rein und er gab zu diesem Zeitpunkt auf so dass ich auch schon darüber nachdachte aber ich sagte mir nein das machst du nicht weil du hast voriges Jahr schon hier aufgegeben. Ich stand nach meiner Pause auf und ich hatte schon vollen Muskelkater in den Oberschenkel. Leider hatte ich mich dann auch noch verlaufen in Podersdorf so dass ich ein paar extra Kilometer machte. Die restlichen 40km waren nur noch eine Tortur für mich. Es wurde immer schlimmer und schlimmer. Ich büßte mein Anfangstempo voll ein. Aber ich schaffte es dennoch das Ziel mit 10std22 zu erreichen und kam als 4ter rein ins Ziel. Irgendwo wo ich mich verrannte hatten mich die drei Jungs die alle 3 als erster reinkamen mich überholt. Herzliche Gratulation nochmal an die drei (Sageder Andreas, Fischer Andreas u. Sancho) und auch den anderen die alle mit gemacht haben herzliche Gratulation aussprechen.
 
glg Rambo
 
 
 
Besucherzaehler

Impressum | Datenschutz | Haftung |


Copyright 2016. All rights reserved Ropin Andreas
Design & Aufbau: RDH_Websolutions
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü